Häufige Fragen

Was Sie zu Ihrer Spende wissen sollten:

1. Wie kann ich sicher gehen, dass meine Spende auch ankommt?

Ihre Frage ist berechtigt. Sie möchten sicher gehen, dass Ihre Spende auch wirklich dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe wird seit vielen Jahren das Spendensiegel vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) verliehen. Wir erhalten das Siegel für anerkannt gute Arbeit und bestimmungsgemäße Spendenverwendung. Es bürgt dafür, dass wir verantwortungsvoll mit Ihren Spenden umgehen, und garantiert eine transparente und ordnungsgemäße Verwendung Ihrer Spende. Die Erneuerung des Siegels muss jährlich neu beantragt werden. Dazu wird die DAHW eingehend geprüft.

Darüber hinaus wurden wir im Jahr 2010 erneut im Rahmen des Transparenzpreises 2010 von PricewaterhouseCoopers, einer der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland, für eine qualitative und hochwertige Berichterstattung ausgezeichnet. Weitere Informationen über unsere Arbeit und Schwerpunkte erhalten Sie hier.

2. Welche Möglichkeiten der Spende habe ich?

Die DAHW stellt Ihnen zahlreiche Möglichkeiten vor, Hilfe zu leisten. Sie können unsere Arbeit mit einer direkten Spende einmalig oder dauerhaft unterstützen. Zudem können Sie ganz konkret helfen. Spenden Sie zum Beispiel für die Heilung eines Tuberkulosekranken oder für spezielles Schuhwerk für Leprapatienten. Wenn Sie möchten, können Sie bei der DAHW auch eine Projektpartnerschaft übernehmen und sich mit Ihrer Spende auf ein bestimmtes Projekt konzentrieren.

3. Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich beim Spenden?

Sie können bei der DAHW per Bankeinzug spenden. Indem Sie unser Online-Spendenformular ausfüllen, erteilen Sie uns eine Einzugsermächtigung.

Wenn Sie möchten, können Sie auch direkt Ihre Spende an die DAHW überweisen. Welche Möglichkeit Sie auch wählen: Sie unterstützen damit Menschen, die unter Krankheiten der Armut und ihren Folgen leiden.

4. Sind meine Daten bei der DAHW sicher?

Wir behandeln Ihre persönlichen Daten mit äußerster Vertraulichkeit und garantieren, dass sie nicht an Dritte weitergegeben werden. Beim Ausfüllen des Spendenformulars werden Ihre Daten elektronisch über eine verschlüsselte SSL-Verbindung weitergeleitet. Diese ermöglicht eine sichere Kommunikation zwischen dem Web-Browser (=Client) und dem Server. Durch die Verwendung von SSL wird ein Kommunikations-Kanal zwischen dem Web-Browser und dem Server aufgebaut, der das Eindringen Dritter abblockt. Ist diese Verbindung einmal aufgebaut, so können Ihre schutzbedürftigen Informationen ohne Zugriff von Unbefugten übertragen werden. Übrigens: die sichere Verbindung erkennen Sie auch daran, dass in der Adresszeile (URL) „https“ statt „http“ angezeigt wird. Das „s“ steht für secure (sicher). So können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre vertraulichen Bankeinzugsdaten geschützt übertragen werden.

5. Ich benötige eine Spendenquittung

Kein Problem! Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. ist als gemeinnützig anerkannt und von der Körperschaftsteuer befreit. Das bedeutet: Ihr Kontoauszug gilt für Spenden bis 200 Euro als Zuwendungsbestätigung. Wir wollen Ihnen jedoch die Steuererklärung erleichtern und einen besseren Überblick über Ihre Spenden geben. Deshalb erhalten Sie von uns für Spenden bis 200,00 Euro nach Jahresabschluss eine Sammel-Zuwendungsbestätigung. Für Spenden ab 200,01 Euro senden wir Ihnen umgehend nach dem Spendeneingang eine Einzel-Zuwendungsbestätigung zu. Auf Wunsch können Sie natürlich auch nach jeder Spende eine Einzel-Zuwendungsbestätigung von uns erhalten. Deshalb ist es für uns wichtig, dass Sie Ihre vollständige Adresse eingeben!

6. Wie kann ich ein Spenden-Zertifikat verschenken?

Ihre Spende ist immer ein Geschenk. Zusätzlich können Sie ein Spenden-Zertifikat an Freunde, Bekannte und Verwandte verschenken. Gleichzeitig unterstützen Sie die Projeke der DAHW. Nach dem Spenden haben Sie die Möglichkeit, das Zertifikat als Geschenk auszudrucken oder per e-Mail weiter zu verschicken. Viel Freude beim Schenken!

7. An welche Kontonummer kann ich selbst spenden?

Wenn Sie Ihre Spende selbst überweisen möchten, freuen wir uns über jeden Euro, den Sie an folgende Bankverbindung überweisen: 

Kontoinhaber: Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. 
Konto-Nummer: 9696 
Bankleitzahl: 790 500 00 
Sparkasse Mainfranken Würzburg
BIC-/SWIFT-Code: BYLADEM1SWU 
IBAN-Nummer: DE35790500000000009696 

Bitte denken Sie daran, uns Ihre vollständige Anschrift mitzuteilen, da wir Ihnen sonst keine Spendenquittung zukommen lassen können. Vielen Dank!

8. Mit welcher Art der Spende kann die DAHW am meisten bewirken?

Jeder Euro zählt, und die DAHW ist dankbar für jede Art der Spende. Vor allem regelmäßige Spenden ermöglichen uns, verlässlich und nachhaltig zu helfen. Zuwendungen ohne speziellen Verwendungszweck, mit denen wir dauerhaft regelmäßig rechnen können, ermöglichen uns, flexibel zu investieren und in Notsituationen wie Flutkatastrophen schnell reagieren zu können. Mit Ihrer regelmäßigen Spende können wir Menschen in Not dort unterstützen, wo gerade dringend Hilfe gebraucht wird. Gemeinsam können wir noch mehr Menschen heilen oder sie vor Behinderung und Ausgrenzung bewahren.

Spendenbescheinigung für das Finanzamt

Das sollten Sie wissen:

Zur Vereinfachung Ihrer Steuererklärung erhalten Sie von uns nach Jahresabschluss für alle Ihre Spenden bis 200 Euro automatisch eine Sammel-Zuwendungsbestätigung. Für Spenden über 200 Euro senden wir Ihnen umgehend eine Einzel-Zuwendungsbestätigung zu.

Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. ist nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Würzburg StNr. 257/107/60309 vom 11.03.2016 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 Körperschaftsteuergesetz als gemeinnützig und mildtätig anerkannt und von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Es wird bestätigt, dass es sich nicht um Mitgliedsbeiträge, sonstige Mitgliedsumlagen oder Aufnahmegebühren handelt und die Zuwendung im Sinne des § 52 Abs. 2 Nr. 3 Abgabenordnung nur zur Förderung mildtätiger Zwecke sowie zur Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege verwendet wird."