Lepra - unbekannte Krankheit

Mann mit Lepra im alten Lepradorf des Hospitals

Von Lepra stark gezeichnet. Menschen die durch die Lepra behindert sind, können sich kaum selbst versorgen. Foto: DAHW/Jochen Hövenkenmeier

Die Krankheit Lepra


Lepra wird durch das Mycobacterium leprae übertragen, der Erreger befällt Haut und Nervensystem. Als direkte Folge werden vor allem Hände und Füße gefühl­los und es treten Lähmungserscheinungen auf. Die typischen Behinderungen entstehen durch chronische Entzündungen an den tauben Stellen, wenn man sich an den Gliedmaßen verletzt, ohne es zu merken.

Die Infektionskrankheit verbreitet sich über engen Kontakt mit Erkrankten durch Tröpfcheninfektion. Weil der Kontakt dafür intensiv sein muss, infizieren sich zu­nächst Familienmitglieder, Nachbarn und enge Bekannte.

Lepra ist mit einer Kombination aus drei Antibiotika in sechs bis zwölf Monaten vollständig heilbar. Bereits vorhandene Behinderungen müssen durch wiederher­stellende Operationen korrigiert werden, sofern dies möglich ist.

Forschung zu Lepra

Um mehr über die Übertragungswege und das Krankheitsrisiko zu erfahren und die Behandlung zu verbessern, ist Forschung wichtig. Ein Impfstoff, der die Infek­tion verhindert und/ oder die Behandlungsdauer verkürzt, würde vielen Menschen Leid ersparen und die Krankheit von ihrem Stigma befreien. Die DAHW ist an mehreren wissenschaftlichen Forschungsprojekten beteiligt.

Wussten Sie schon, dass…

  • Lepra heilbar ist?
  • im Jahr 2011 mehrere Hunderttausend Menschen neu an Lepra erkranken, viele aber nicht offiziell registriert werden und deshalb keinen Zugang zu Medikamenten haben?
  • jeder zehnte neue Leprapatient ein Kind ist?
  • mehr als 10% aller Patienten so spät entdeckt werden, dass sie bereits körperliche Schädigungen haben?
  • rund vier Millionen Menschen Behinderungen durch Lepra haben?
  • man heute immer noch nicht genau den Übertragungsweg kennt, kein wirk­samer Impfstoff vorliegt und wissenschaftlich nicht geklärt ist, warum nach Infektion ein Mensch krank wird und ein anderer gesund bleibt?
  • ca. 90% aller Menschen weltweit genetisch immun gegen Lepra sind?
  • Lepra eine Inkubationszeit von wenigen Monaten bis zu 30 Jahren hat?
  • die meisten Patienten in Indien und Brasilien leben?
  • immer noch Gesetze existieren, die Leprakranke diskriminieren?
  • eine Behandlung pro Patient durchschnittlich 50 Euro kostet?

Welt-Lepra-Tag 30. Januar 2011 - Lepra früher behandeln!
Pressemitteilung - Welt-Lepra-Tag mahnt Kampf gegen Diskriminierung an

Bilder zum Download finden Sie hier