Tuberkulose: Zahlen, Daten und Fakten

Tuberkulose - eine Seuche gefaehrlicher denn je

Informationen und Hintergründe:


Anzahl von Erkrankten:
In nicht einmal 15 Jahren hat sich die Zahl der TB-Patienten weltweit mehr als verdreifacht: 1994 waren es rund 3 Millionen, 2008 bereits knapp 10 Millionen (WHO-Statistik für 2008, neuere Zahlen liegen derzeit noch nicht vor).

Jeder dritte Mensch trägt den TB-Erreger, mehr als 2 Milliarden Menschen sind also infiziert. Jedoch ist bei den meisten Menschen das Immunsystem stark genug, um nicht zu erkranken. Unter- oder Mangelernährung, schlechte hygienische Lebensumstände, eng gedrängte Wohnverhältnisse oder eine Schwächung des Immunsystems wie z.B. durch Alterskrankheiten oder HIV/Aids fördern den Ausbruch von TB.

Verbreitung der TB:
9,4 Mio. Menschen waren nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2008 an Tuberkulose erkrankt. 7,5 Mio. (80%) stammen aus den 22 „Brennpunkt-Ländern“, davon fast 5,1 Mio. (54%) allein aus den sechs am stärksten betroffenen Staaten Indien, China, Indonesien, Südafrika, Nigeria und Pakistan. Realistische Schätzungen der WHO zur Erkrankungsrate liegen ca. 6% über diesen Zahlen.

Übertragung, Verlauf und Heilung der Krankheit:
Auslöser für TB ist das Mycobacterium tuberculosis, die Übertragung erfolgt durch „pulmonale Tröpfcheninfektion“: Durch Husten verstreut ein TB-Patient die Bakterien und steckt so über die Luft andere Menschen an.

Ohne Behandlung verläuft Tuberkulose in 50-60% der Fälle tödlich. In der am häufigsten auftretenden Form der Lungen-TB zerstören die Bakterien Struktur und Funktion der Lunge. Patienten mit dieser Erkrankung bekommen pro Atemzug nur 20% der Luftmenge eines gesunden Menschen. Die auffälligsten Symptome sind starker Husten, im späteren Verlauf der Krankheit auch mit blutigem Auswurf sowie eine allgemeine Schwäche mit Fieber und Gewichtsabnahme.

Mit einem Mix aus verschiedenen Antibiotika ist TB in ca. 85% aller Fälle heilbar, die Behandlung dauert 6 bis 8 Monate. Die Medikamente müssen auf jeden Fall bis zum Ende regelmäßig eingenommen werden, da die Bakterien ansonsten gefährliche Resistenzen entwickeln. Die Behandlung eines Patienten in den Ländern der „3. Welt“ mit einer Standard-Therapie kostet im Durchschnitt 50 Euro.