Tuberkulose Patienten müssen regelmäßig gewogen werden.
Tuberkulose Patienten müssen regelmäßig gewogen werden.
Foto: Rolf Bauerdick / DAHW

Bei der Tuberkulose handelt es sich um eine chronische, seltener akut verlaufende Infektion der Lunge und anderer Organe durch das Mycobacterium tuberculosis.

Nach der HIV-Infektion und noch vor Malaria ist Tuberkulose weltweit die bedeutungsvollste Infektionskrankheit. Die Übertragung erfolgt in der Regel durch Tröpfcheninfektion.

Die Krankheit wurde früher auch als Schwindsucht bezeichnet. Begründet war dies in den Symptomen wie Husten, Atemlosigkeit und einem starken Gewichtsverlust, der den Patienten „dahinschwinden“ lässt. Weiterhin war TB auch als „Morbus Koch“ bekannt – bezogen auf den Entdecker des Bakteriums Mycobacterium tuberculosis, Robert Koch. Dieser beschrieb am 24. März 1882 erstmals den Erreger der Tuberkulose. 

Organisationen wie die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe gedenken deshalb jedes Jahr an diesem Tag der zahlreichen Opfer von Tuberkulose und machen auf die Gefahren durch die Krankheit aufmerksam.