DYI-Tipp: Einmal-Behelfsmasken

Um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 weiter zu verlangsamen, gilt in Bayern ab dem 27. April 2020 bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und beim Einkaufen in Geschäften die landesweite „Maskenpflicht“, auch „Mundschutzgebot“ genannt. Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern wollen bald folgen.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie herrscht weltweit ein Mangel an medizinischen Schutzmasken, sogar medizinisches Personal kann sich aufgrund der Lieferengpässe nicht ausreichend schützen. Umso wichtiger, dass für den Privatgebrauch auf selbsthergestellte Behelfsmasken zurück gegriffen wird!

Alle, die weder Stoff noch Nähmaschine für die Herstellung einer Mehrweg-Behelfsmaske haben, können sich kinderleicht aus einer einfachen Serviette und vier Gummiringen eine Einmal-Behelfsmaske basteln.

Bitte unbedingt beachten:

  • Eine Behelfsmaske, ob aus Stoff oder einer Serviette, schützt nicht vor Ansteckung! Aber sie kann helfen, dass Sie nicht andere anstecken, falls Sie selbst krank sind, ohne es bemerkt zu haben. Das kommt vor.
  • Die Behelfsmaske aus einer Serviette muss nach dem einmaligen Tragen entsorgt werden. Danach bitte Hände waschen.
  • Trotz Maske gilt: Bitte bleiben Sie möglichst Zuhause, waschen Sie sich regelmäßig die Hände und halten Sie mind. 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen! 

Bastelanleitung

1. Sie brauchen 4 Haargummis oder größere Haushaltsgummis und 1 Serviette (und viele Ersatzservietten für häufiges Tragen).

2. Serviette einmal auffalten und oben wieder ein Stück einfalten.

3. Jeweils 2 Haargummis ineinander binden.

4. Links und rechts jeweils einen der Doppelgummiringe einfädeln.

5. Beide Seiten nach Innen klappen und Doppelgummis nach außen drehen.

Fotos: Judith Aßländer / DAHW