Habt Spaß und spielt

Video: Tolle Momente vergangener Kinderfeste (DAHW)


Warst du schon einmal beim Internationalen Kinderfest Würzburg dabei? Also "live und in Farbe"? Dann weißt du bestimmt einiges zu berichten. Denn zusammen mit der Stadt Würzburg, dem Bayerischen Rundfunk und vielen, vielen ehrenamtlichen Helfer*innen verwandelt die DAHW die Würburger Innenstadt seit über 40 Jahren in einen riesengroßen Abenteuerspielplatz! Weil das doofe Coronavirus auch in diesem Jahr Veranstaltungen wie das Kinderfest unmöglich macht, haben wir in diesem Video ein paar der schönsten Momente der letzten Feste zusammengestellt. Damit wir gemeinsam in Erinnerung schwelgen und uns auf das nächste Kinderfest "im echten Leben" vorfreuen können. Die Biene Maja ist auch dabei. Und Bernd das Brot. Findest du sie? Wir wünschen dir viel Spaß beim Anschauen!

Video: "Kinderwelten – Eine musikalische Reise von Deutschland nach Tansania" (DAHW)


Was brauchen Kinder, um glücklich zu sein? Was macht sie traurig? Was würden sie ändern, wenn sie Königin oder Bürgermeister wären? Unterscheiden sich die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder in unterschiedlichen Teilen der Erde? Finden sie überall gleich Beachtung? Und werden ihre Rechte gewahrt?

Mit diesen Fragen und einer Gitarre im Gepäck besuchte der Würzburger Liedermacher und Kindheitspädagoge Christof Balling Kinder in deutschen und tansanischen Schulen. Von seiner musikalischen Reise erzählt der Film "Kinderwelten", der das Herzstück eines Bildungsprojektes der DAHW zu den Themen Inklusion und Kinderrechten bildet.

Mehr Informationen zu unserem Bildungsprojekt "Kinderwelten" gibt es hier.

Video: Kamishibai-Theaterstück „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ (Jenaplan-Vorschule Würzburg)


Für die Jenaplan Vorschule Würzburg erzählt Alexandra Herok die Geschichte "Für Hund und Katz ist auch noch Platz", eine Geschichte über das Reisen, Abenteuer und Freundschaft.

Hinter der Bezeichnung „Kamishibai“ verbirgt sich ein einfacher Aufbau aus Karton oder Holz, der ein wenig einem kleinen Puppentheater gleicht: ein Rahmen, der durch zwei seitliche Stützen aufrecht gehalten wird, die nach der Vorstellung wie Fensterläden geschlossen werden können.

In diesen Bühnenrahmen können Bildkarten eingeschoben werden. Die Karten zeigen Bilder einer fortlaufenden Geschichte. Um diese zu erzählen, braucht es nur noch eine*n Erzähler*in oder Vorleser*in sowie ein aufmerksames Publikum.

Video: ZaPPaloTT & Tomaten-Mark (Zauberer ZaPPaloTT)


Zauberer ZaPPaloTT und seine freche sprechende Ketschupflasche Tomaten-Mark zaubern und albern für das Internationale Kinderfest in Würzburg ... Mit FasZinierten Grüße von eurem ZiPPeldiZaPPalediZaPPaloTT :-)

Hier könnt Ihr noch mehr fasZinierende Zaubershows zum Staunen, Lachen und Träumen erleben.

Zu Zauberer Zappalott

Video: Christofs Mitmachlieder (Christof Balling)


Christof Balling arbeitet seit fast 20 Jahren mit Kindern unterschiedlicher Herkunft, Begabungen und Interessen. Bei seinen Mitmachliedern verschwinden diese Unterschiede. Hierbei ist jede*r ganz bei sich und jede*r wird zu einem Teil der Gemeinschaft!

Das motivierte Christof, selbst Lieder zu schreiben. Lieder mit kindgerechten Texten und der Möglichkeit, das Lied aktiv mit passenden Bewegungen zu begleiten. Für ihn war es ein unbeschreibliches Gefühl, zu sehen und zu hören, welchen Spaß die Kinder mit den Liedern hatten. Motivation genug um weitere Lieder zu schreiben ...

Zu Christofs Mitmachliedern

Spiel: Reise zur Mitte - Spiel aus Westafrika (DAHW)

Du brauchst ein Stück Kreide und Steinchen. Dann kann es auch schon los gehen!

  1. Mit der Kreide werden mehrere Kreise auf den Boden gemalt.
  2. Jedes Kind nimmt sich ein Steinchen.
  3. Das erste Kind hält seine Hände hinter dem Rücken versteckt. Das zweite Kind muss jetzt raten in welcher Hand der Stein versteckt ist. Rät es richtig, darf es einen Kreis nach innen gehen. Rät es falsch muss es einen Schritt zurück gehen. Anschließend darf das zweite Kind den Stein hinter dem Rücken verstecken und Kind eins muss raten.
  4. Wer zuerst die Mitte erreicht, hat gewonnen!

Spiel: Anna will nach Afrika (DAHW)

Alle Kinder sitzen im Kreis und die Spielleitung liest die folgende Geschichte vor. Immer wenn der Name „Anna“ oder „Peter“ genannt wird, wechseln alle Kinder schnell ihre Plätze.

Geschichte

Es war einmal ein Mädchen, das hieß Anna. Sie hatte einen großen Traum: Sie wollte unbedingt einmal nach Afrika fliegen, um ihre Lieblingstiere in freier Wildbahn zu erleben. Sie kannte sie bisher nur aus ihrem Lieblingsbuch, das sie schon ganz oft angeschaut hatte. Sie träumte davon, einmal einen richtigen Löwen beim Jagen zu sehen, eine Giraffe zu beobachten, wie sie mit ihrem langen Hals Früchte von einem großen Baum frisst, oder ein Erdmännchen zu entdecken, wie es lustig hin- und herschaut, bevor es in seinem Bau verschwindet.

Anna hatte einen kleinen Bruder, der hieß Peter. Ihm erzählte sie oft von ihrem Traum. Und Peter sagte immer: „Au ja, da fahre ich auch mit.“ Aber ihr wisst ja, wie ältere Schwestern manchmal so sind. Anna wollte ihren kleinen Bruder nicht mitnehmen. „Du nervst“, sagte sie. Aber Peter ließ nicht locker. Er rannte zu seiner Mutter und sagte: „Mama, Anna will mich nicht mit nach Afrika nehmen.“Seine Mutter machte ein ernstes Gesicht und schien zu überlegen. Dann sagte sie: „Ruf doch mal Anna aus ihrem Zimmer.“ Peter rannte los und brachte seine Schwester mit. Ihre Mutter schaute beide kurz an und meinte dann: „Ich möchte euch etwas vorschlagen: Wenn ihr mir versprecht, euch eine Woche lang nicht zu streiten, dann gibt es eine Überraschung für euch!“ Anna und ihr kleiner Bruder versuchten ihr Bestes und schafften es tatsächlich, in Ruhe miteinander zu spielen. Zwischendurch zeigte Anna ihrem Bruder auch ihr Lieblingsbilderbuch mit den wilden Tieren aus Afrika.

Als die Woche um war, sagte ihre Mutter nach dem Mittagessen: „So, jetzt zieht euch an, und dann kommt eure Überraschung.“ Sie stiegen ins Auto und Peter fragte ganz ungeduldig: „Wo fahren wir denn hin?“ Seine Mutter lächelte nur, sagte aber nichts. Nach einer Weile parkten sie vor einem großen Tor, auf dem stand: ZOO.

Ganz aufgeregt liefen Anna und Peter hinter ihrer Mutter her und sahen schon von Weitem eine Giraffe mit ihrem langen Hals, eine Elefantenfamilie – und natürlich die Löwen! „Genau wie in meinem Buch, nur noch viel, viel schöner“, strahlte Anna. Als sie sah, wie ihrem kleinen Bruder vor lauter Staunen der Mund offen stehen blieb, fand sie die Idee gar nicht mehr so schlecht, Peter mit nach Afrika zu nehmen. Und zu ihrer großen Freude hatte die nette Tante Gerda bei ihrem nächsten Besuch für Anna und Peter einen Geldschein dabei und sagte: „Das ist ein kleiner Beitrag für eure Reisekasse nach Afrika!“

Variante für ältere Kinder

Wenn der Name „Anna“ genannt wird, tauschen nur die Mädchen die Plätze, bei „Peter“ tauschen nur die Jungs.

***

Hier gibt es die Geschichte als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken: Anna will nach Afrika

Quelle: Johnny Lamprecht, Afrika bewegt uns. Münster: Ökotopia Verlag; 2009, S.92

Rätsel: Der Löwe und das Chamäleon (DAHW)

Eine Fabel, die sich die Massai erzählen - Kannst du das Rätsel lösen?

Es war einmal ein großer Löwe, der lebte im Wald. Mal spazierte er durch den Wald, mal rannte er. Eines Tages, als er gerade gemächlich durch den Wald ging, sah er ein Chamäleon auf der Straße und sprach es an: ,,Hallo, wie geht es dir?“ – ,,Danke, gut!“, sagte das Chamäleon. ,,Mir auch“, sagte der Löwe, „aber ich kann schneller laufen als du.“ – ,,Das ist schon möglich“, sagte das Chamäleon, ,,aber so bin ich nun mal.“

Am nächsten Tag kam der Löwe wieder zu der Straße, und auch das Chamäleon war wieder da. Es war nur ein kleines Stück weiter gekommen. ,,Hallo“, sagte der Löwe, ,,ich würde gerne ein Wettrennen mit dir machen. Dann sehen wir, wer von uns beiden am schnellsten laufen kann, du oder ich.“ Der Löwe dachte im Stillen: ,,Das werde ich sein!“ – ,,Einverstanden“, sagte das kleine Chamäleon, ,,ich bin bereit.“ – ,,Gut, morgen früh werde ich um acht Uhr hier sein“, antwortete der Löwe, ,,bis dann!“

Der Löwe lud alle Tiere des Waldes ein, beim Wettrennen zuzuschauen: den Elefanten, das Zebra, die Giraffe, die Antilope, den Hasen und den Affen. Alle waren pünktlich da. Der Hase wurde zum Wettkampfleiter gewählt. Alle Tiere halfen mit, einen großen Holzklotz zur Straßenmitte zu tragen. Dann mussten der Löwe und das Chamäleon 15 Meter zurückgehen. Das Chamäleon brauchte recht lange, um an diesen Startplatz zu gelangen.

Von dort mussten sie loslaufen, und wer als erster den Holzklotz erreichte, würde der Sieger sein. Der Hase begann zu zählen: ,,Auf die Plätze, fertig, los!“

Der Löwe rannte los und war bald vor dem Holzklotz angelangt. Dort drehte er sich herum, um zu sehen, ob das Chamäleon ihm folgte. Sogleich begannen alle Tiere zu klatschen und zu jubeln. Der Löwe blickte verständnislos auf den Holzklotz. Und tatsächlich, darauf saß das Chamäleon! Als der Löwe das sah, schämte er sich so, dass er so schnell er konnte wegrannte und niemals wiederkam. Er hatte das Wettrennen verloren.

***

Hier gibt es die Fabel als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken: Der Löwe und das Chamäleon

Quelle: Misereror, missio, Brot für die Welt, Welt-Segenslieder für Kinder. KONTAKTE Musikverlag, 2002, S. 49 f.

Lösung

Wie kam das Chamäleon so schnell zum Ziel? Sobald der Hase „Auf die Plätze, fertig, los!“ gerufen hatte, packte das Chamäleon den Schwanz des Löwen, und als der Löwe den Holzklotz erreichte und sich umdrehte, sprang das Chamäleon obenauf. Schlau, nicht wahr?

Wimmelbild und Suchspiel: Kinderrechte (terre des hommes AG Würzburg)

Lade dir das Wimmelbild und die Suchkarten herunter und drucke sie aus – entweder beidseitig bedrucken oder die Seiten zusammenkleben. Anschließend kannst du die Kärtchen ausschneiden (gern auch ausmalen) und das Bild auf dem Poster suchen und das Kinderrecht benennen. 

Erkennst du das Kinderrecht ? Falls nicht, lese die Rückseite des Kärtchens.

DOWNLOAD WIMMELBILD

DOWNLOAD SUCHKARTEN

***
"Terre des hommes" hat das Ziel einer "Erde der Menschlichkeit". Es geht um schutz der Kinder vor Sklaverei und Ausbeutung, Hilfe für Flüchtlingskindern, Opfer von Krieg, Gewalt und Missbrauch.  Auch die terre des hommes Gruppe Würzburg hilft ehrenamtlich mit, dass Kinder über ihre Rechte informiert werden.