Februar 2019

In ihren Projektländern fördert die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. auch die Eigeninitiative von Menschen durch Mikrokredite. Mithilfe dieser Kleinkredite, die in vielen Fällen nur ein paar Euro betragen, können sie sich eine Existenz aufbauen. Ihre Arbeit verschafft ihnen nicht nur Eigenständigkeit sondern auch Anerkennung und, ganz wichtig, einen Platz in der Gemeinschaft.

Meistens sind es Mitglieder von Selbsthilfegruppen, die von der DAHW unterstützt werden. Damit sollen Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen und gesellschaftlich benachteiligte Personen die Möglichkeit bekommen, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Und wenn die Kleinkredite erst einmal abbezahlt sind, reden die Betroffenen auch gerne darüber. Das gibt Selbstbewusstsein und gesellschaftliche Anerkennung. Denn oftmals sind die Menschen so arm, dass sie nie einen Kredit über eine „normale“ Bank erhalten hätten. Auch dieser Mann aus Äthiopien hat die Chance bekommen, sich mit einem Mikrokredit von der DAHW Saatgut zu kaufen und eine Ziegenzucht aufzubauen.

"Für heimliche Investment-Banker: Wie ihr euer Geld von allein vervielfältigt"

Die Journalistin Laura Lewandowski, war für und mit der DAHW in Projekten in Äthiopien und Uganda. Station III: Mit Microkrediten in ein besseres Leben

Unterstützen Sie die Arbeit der DAHW um noch mehr Menschen eine Zukunft zu ermöglichen