Mitte des Jahres 2019

Weltweit benötigen mehr als 134 Millionen Menschen humanitäre Hilfe und Schutz

Maßgebliche Ursachen dafür sind durch Naturereignisse ausgelöste Katastrophen wie zum Beispiel Erdbeben, Fluten, Dürren und Perioden extremer Temperaturen. Aber auch politische Auseinandersetzungen, (bewaffnete) Konflikte und Bürgerkriege. Anhaltende Krisen und fragile Staaten, deren Regierungen grundlegende nationalstaatliche Funktionen der Fürsorge nicht ausüben.

In der Folge verändert sich die Lebensrealität der Personengruppen, die aufgrund von Stigmatisierung, Behinderung, niedrigem sozioökonomischem Status und/oder Bildungsniveau ohnehin bereits am Rande der Gesellschaft leben. Diese vulnerablen Personengruppen sind besonders stark von humanitären Notlagen betroffen.

Diese Menschen brauchen unsere Unterstützung.

Bitte ermöglichen Sie das mit Ihrer Spende – Ihre Hilfe ist angesichts der Häufung der Katastrophen dringender denn je.

Unterstützen Sie die humanitäre Arbeit der DAHW mit einer Spende.