Bolivien

Allgemeine Informationen

Fläche: 1.083.300 km²
Einwohnerzahl: 10 Millionen
Durchschnittliche Lebenserwartung m/w: 69/74
Pro Kopf Einkommen: 3.070 USD/Jahr
Human Development Index (HDI): Rang 118/189

Tätigkeit der DAHW seit 1965

Schon seit über 50 Jahren ist die DAHW in Bolivien in der Bekämpfung von Lepra aktiv tätig. In den vergangenen Jahren hat sie den Schwerpunkt ihrer Arbeit in dem südamerikanischen Land etwas verlagert: Die DAHW hat sich nicht mehr nur die Bekämpfung von Lepra, sondern auch die anderer vernachlässigter Tropenkrankheiten (Neglected Tropical Diseases, NTDs) zur Aufgabe gemacht.

Gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner NorSud engagiert sich die DAHW in Santa Cruz, dem größten Bundesland Boliviens, um dort NTDs wie Lepra, Tuberkulose oder Leishmaniose in den weit abgelegenen Gebieten zu diagnostizieren und den betroffenen Menschen eine Behandlung zu ermöglichen.

Aktuelles

Der Schwerpunkt der Arbeit der DAHW in Bolivien liegt heute auf der Bekämpfung von Chagas. Die DAHW unterstützt das Krankenhaus in Monteagudo, mit dem es schon seit vielen Jahren kooperiert, beim Aufbau zu einem Chagas-Referenzzentrum. Gleichzeitig werden Maßnahmen zur Vektorkontrolle und Aufklärung der Bevölkerung, insbesondere im Gebiet des Chaco, durchgeführt. Aktuell führt die DAHW mehrere Projekte in Bolivien durch, die durch Eigenmittel und Mittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert werden. Flankiert werden diese Projektmaßnahmen durch verschiedene Forschungsvorhaben, die weitere Erkenntnisse über die Chagas-Erkrankung, deren gesundheitliche und sozialen Folgen, aber auch Behandlungsmöglichkeiten eröffnen sollen.

Die DAHW ist hier ein wichtiger Partner in der internationalen Chagas-Koalition und arbeitet eng mit namhaften Institutionen wie der Charité, der LMU München oder der Universität in Sucre zusammen.

Gesamtinvestitionen

Die folgenden Beträge setzen sich zusammen aus DAHW-eigenen Mitteln sowie Förderbeträgen unserer Partnerorganisationen.

Abgerechnet 2018: 299.157 Euro
Geplant 2019: 306.216 Euro

Herzlichen Dank an unsere Unterstützer: