Globales Lernen

Bildung ist ein zentrales Anliegen der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe – in unseren Projekten in Ländern des Globalen Südens wie in Deutschland. Denn um die Lebensqualität der Menschen, die in diesen sogenannten Entwicklungsländern leben, nachhaltig zu verbessern, muss sich auch die Lebensweise der Menschen in den Industrienationen des Globalen Nordens ändern. Nur so hat die Verwirklichung der Menschenrechte und einer weltweiten sozialen Gerechtigkeit eine Chance.

Dafür gilt es, weltverantwortliche Lernprozesse schon im Kindesalter zu unterstützen. Hier setzt das ganzheitliche, partizipative Bildungskonzept des „Globalen Lernens“ an, mit dem das Bildungsteam der DAHW seit vielen Jahren arbeitet. Dafür bietet das Konzept des „Globalen Lernens“ die Grundlage und die internationale Bildungskampagne „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) den äußeren Rahmen.
Die wichtigsten Punkte des Konzeptes sind:

  • globale Zusammenhänge wahrnehmen
  • zum Perspektivenwechsel anregen
  • zu vernetztem Denken anleiten
  • Empathie fördern
  • Handlungsänderungen oder Aktivitäten umsetzen, die zu einer besseren/gerechteren Welt führen

Dies zu vermitteln schaffen unsere Bildungsreferent*innen mit altersgerechten, interaktiven Bildungsmaterialien zum Thema Gesundheit, Soziales und Menschenrechte, mit landeskundlichen Informationen und konkreten Beispielen aus der Projektarbeit der DAHW. So werden Kinder und Jugendliche für ihre eigene und die Situation von Menschen in fernen Ländern zu sensibilisieren und über die Wechselwirkungen zwischen Armut und Krankheit aufgeklärt. Empathie und Weltoffenheit werden gefördert, aber auch die Motivation, die Welt aktiv mitzugestalten.

Mitunter wird das Bildungsteam von DAHW-Mitarbeiter*innen aus den Einsatzländern begleitet, wenn diese sich auf Deutschlandreise befinden. Dadurch erhalten Schüler*innen einen authentischen Einblick in die Lebensrealität vor Ort.

 

Von Schlangen und Leitern

2018 gelang es der DAHW erstmals, für ein Projekt im Bereich der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit eine Förderzusage durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zu erlangen. Kernstück des Projekts war die Entwicklung eines Brettspieles für Kinder und Jugendliche, das die Themenfelder Tuberkulose (TB), Indien und die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) vermittelt. Als Vorlage diente ein Spiel, das zuvor Mitarbeiter*innen der DAHW in Indien auf Basis des historischen Spielmodells „Snakes and Ladders“ entwickelt hatten. Gefördert durch ENGAGEMENT Global mit Mitteln des BMZ konnten 1.000 Brettspiele sowie eine XXL-Spielvariante produziert und zahlreichen Einrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

"Schlangen und Leitern"

Spielerisch Wissen zu Lepra, Tuberkulose und der Arbeit der DAHW vermitteln: Erfahren Sie hier mehr!

Um „Globales Lernen“ zu etablieren und die Bildung im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung und der Einhaltung der Menschenrechte im schulischen- und außerschulischen Bereich zu fördern, engagieren wir uns regional und bundesweit in Bildungs-Netzwerken, -Verbänden und -Bündnissen.

Zudem steht für Lehrkräfte, Schulen und Schulklassen, Lehrende in der Aus- und Fortbildung und andere Multiplikator*innen sowie für außerschulische Gruppen, Ehrenamtliche, Erwachsenenverbände, Seniorenkreise u.v.m. ein umfassendes Angebot bereit. So regen wir auch zu Bildungs- und konkreten Unterstützungsaktionen an.

Hier ein paar Beispiele:

  • Didaktische Unterrichtseinheiten
    - unsere Bildungsreferent*innen kommen zu Ihnen in den Unterricht
    - Sie setzen unsere Bildungsmaterialien in Ihren Unterrichtsstunden ein
  • Audiovisuelle Medien
  • Referenteneinsätze zu speziellen Themen
  • Lehrerfortbildungen

Die Unterstützung der DAHW in den Auslandsprojekten lebt von der Solidarität vieler Menschen in Deutschland und weltweit. Die Bewusstseinsbildung in Deutschland im Unterricht und in der außerschulischen Bildungsarbeit gehört zum Selbstverständnis unserer Organisation.

  • Sponsorenlauf
  • der „Gute-Tat-Adventskalender“
  • Pausenverkauf (selbstgebackene Kuchen)
  • Sammelaktion mit Sammeldosen (im öffentlichen Raum)
  • Sammelaktion Schule/Zuhause (hier stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:
    - Kinder basteln sich ein Sammelkästchen (Vorlage kann angefordert werden), dieses steht dann für einen bestimmten Zeitraum Zuhause
    - Kinder nehmen ein kleines Sammeldöschen für mehrere Wochen (Advent oder Fastenzeit) mit nach Hause;
  • alternativ als Aktion in der Kirchengemeinde

Die DAHW wendet sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Sie ruft Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler auf, eine Welt mitzugestalten, in der Armut nicht mehr Leben und Gesundheit der Menschen bedroht, in der alle Menschen sich frei entwickeln können und die Einhaltung der Menschenrechte gesichert ist.

Gerne beraten wir Sie bei Ihren Aktionen und individuellen Unterrichtsprojekten.

Maria Hisch

Ehrenamt & Bildung Bildungsreferentin

+49 (0) 931/7948-163

Michael Röhm
Referent Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising

Michael Röhm

Ehrenamt & Bildung

+49 (0) 931/7948-126