Diabetes und Tuberkulose: wenn zwei Epidemien zusammentreffen...

Die Wechselwirkung zwischen Diabetes und Tuberkulose wurde lange Zeit ignoriert. Dabei weiß man seit Jahrzehnten, dass sich die komplexe Stoffwechselstörung, die beim Diabetes auftritt, negativ auf das Immunsystem auswirken kann. Ein geschwächtes Immunsystem ist kaum mehr in der Lage, neu eingedrungene oder im Körper latent lebende Mykobakterien in Schach zu halten (ähnlich wie es auch bei HIV/Aids der Fall ist). Tuberkulose bricht bei Diabetes-Patient*innen dementsprechend viel häufiger aus.

Diabetiker*innen haben im Vergleich zu Nicht-Diabetiker*innen ein drei bis acht-fach erhöhtes Risiko, an TB zu erkranken. Das gleichzeitige Auftreten von Diabetes und TB stellt eine besondere Herausforderung dar: Diabetiker*innen mit einer Tuberkulose Erkrankung sterben wesentlich häufiger, ihre Sterblichkeitsrate ist sechs bis sieben mal höher. Die globale Diabetes-Epidemie hat somit das Potenzial, Erfolge der globalen Tuberkulose-Bekämpfung wieder zunichte zu machen.