Welt-Tuberkulose-Tag 2016: Informationen und Hintergründe

Was hat es mit dem Welt-Tuberkulose-Tag auf sich? Warum wird er gefeiert? Was macht die Tuberkulose so Gefährlich? Die DAHW antwortet.

Das Datum:

Am 24. März 1882 beschrieb der deutsche Mediziner Robert Koch erstmals den Erreger der Tuberkulose, das „Mycobacterium Tuberculosis“. Genau 100 Jahre später hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den 24. März zum Welt-Tuberkulose-Tag erklärt. An diesem Tag gedenken Organisationen wie die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe der zahlreichen Opfer und machen auf die Gefahren durch Tuberkulose aufmerksam.

Das internationale Bündnis „Stop-TB-Partnership“ hat den diesjährigen Welt-TB-Tag unter das Motto „Unite to end TB“ gestellt. Die DAHW als langjähriges Mitglied der Stop-TB-Partnership arbeitet mit daran, TB irgendwann komplett besiegen zu können.

MDR, XDR und TDR: Resistente und gefährliche Formen der TB

Resistente TB-Erreger werden von Menschen erschaffen. Auslöser dafür sind Therapien mit Antibiotika, die vor Abtötung aller Bakterien abgebrochen werden. Die überlebenden Bakterien entwickeln Resistenzen gegen die Medikamente. Multiresistente Erreger (MDR-TB) sind gegen die zwei wichtigsten Antibiotika der Standard-Therapie resistent.

Patienten mit MDR-TB benötigen spezielle und deutlich teurere Medikamente. Aber auch hier passiert der Fehler, dass eine Therapie nicht bis zum Ende durchgehalten wird. Als Folge entwickeln die Erreger weitere Resistenzen, die extremen Form der Multiresistenz (XDR-TB). Diese Erreger sind gegen weitere Antibiotika resistent (mindestens vier der wichtigsten Medikamente). Für XDR-Patienten gibt es nur wenige, ebenfalls extrem teure Medikamente.

Inzwischen gibt es Erreger, die gegen alle bekannten Medikamente resistent sind. Diese gefährlichste Form der resistenten TB (Total resistent, TDR-TB) ist bisher weder erforscht noch behandelbar. Sie endet in ca. 60% aller Fälle tödlich.

Für alle Formen von resistenter TB gilt, dass die Erreger von den Patienten auch auf andere Menschen übertragen werden können. Das größte Problem ist die genaue Diagnose: Werden Resistenzen nicht oder zu spät entdeckt, wird auch die Therapie nicht erfolgreich sein. Eine genaue Diagnose der Resistenzen ist erforderlich, um die richtigen Ausweichmedikamente zu finden. Allerdings gibt es in vielen Ländern keine oder kaum spezialisierte Labors, die solche Diagnosen sicher erstellen können.

Mehr Informationen zu den Resistenzen finden Sie hier... 

Wussten Sie schon, dass…

  • Ohne Therapie jeder zweite Erkrankte an TB sterben wird?
  • täglich mehr als 4000 Menschen weltweit an Tuberkulose sterben?
  • TB die am häufigsten zum Tode führende heilbare Infektionskrankheit ist?
  • Die meisten an HIV/AIDS leidenden Menschen an TB sterben?
  • 2014 rund 480.000 Menschen an MDR-TB erkrankt sind?
  • 2014 rund 190.000 Menschen an MDR-TB gestorben sind?
  • TB in Deutschland vor 70 Jahren eine der häufigsten Todesursachen war?