Prof. Dr. August Stich
Medizinischer Berater
Prof. Dr. August Stich
Medizinischer Berater
Foto: MI

Welt-Tuberkulose-Tag 2016: Die aktuelle Situation der TB

Prof. Dr. August Stich, Chefarzt der Tropenmedizin Würzburg und medizinischer Berater im ehrenamtlichen Vorstand der DAHW zur weltweiten TB-Situation:

Die Situation weltweit war bis vor kurzem stabil. Aufgrund verbesserter diagnostischer Maßnahmen und einer aktiveren Fallsuche sind jedoch die TB-Fälle höher als vermutet. Das zeigt sich besonders am Beispiel Indonesien, das nun als High Burden Country gilt und nach Indien an 2. Stelle der Neuerkrankungen steht. Auf alle Fälle ist TB ein Zukunftsthema.

Es gibt dabei zwei große Problemkomplexe: Eine halbe Million Menschen weltweit ist infiziert mit multiresistenter TB. Dabei spielt besonders die Rolle des Zusammenhangs von HIV und TB im südlichen Afrika eine große Rolle. Wir müssen dagegen arbeiten durch eine bessere Stabilisierung der jeweiligen Gesundheitssysteme vor Ort.

Zur TB-Situation in Deutschland:

Seit rund zwei Jahren beobachten wir einen Anstieg von TB-Fällen in Deutschland. In den Jahren vorher stagnierte die Zahl der Erkrankungen. Es gibt zurzeit fast 6000 neue TB-Fälle pro Jahr in Deutschland. Die Ursache dafür sind die Zuwanderungen, es gibt keine Zunahme der Fälle bei der schon länger in Deutschland lebenden Bevölkerung.

Die Neuerkrankungen finden sich unter den Flüchtlingen und Asylbewerbern, die selbst gefährdet sind durch die Situation ihrer Unterbringung, zum Beispiel in Massenlagern. Für die deutsche Bevölkerung besteht dabei keine Gefahr. Mit dieser Tatsache sind wir derzeit konfrontiert.