29. August 2017

DAHW Nothilfe für Sierra Leone kommt an

Überschwemmungen und Erdrutsche haben in Sierra Leone schwere Schäden angerichtet. Über 400 Menschen kamen ums Leben, über 5.000 sind direkt betroffen und auf Hilfe angewiesen. Das DAHW Büro in Freetown hatte Nothilfe geleistet.

25. August 2017

Die große Hungersnot in Ostafrika 2017

Die Krise aus Sicht von Ahmed Mohammed - "Menschen mit Behinderung, TB-und Leprakranke leiden besonders"

DAHW-Büroleiter Cyril Johnson koordiniert die Soforthilfe für 300 Haushalte in Freetown.

22. August 2017

Nothilfe für Sierra Leone angelaufen - DAHW hilft Opfern von Erdrutsch und Flut bei Freetown.

(Würzburg / Freetown, 22. August 2017). Mit bis zu 40.000 Euro als Soforthilfe wird die DAHW die zahlreichen Opfer der Naturkatastrophe in Sierra Leone unterstützen. Mehr als 400 Menschen starben aufgrund eines Erdrutsches und dem gewaltigen Ausmaß einer Schlammlawine, mehr als 3.000 sind obdachlos und haben fast alles verloren. Die DAHW versorgt viele der Opfer nun mit Lebensmitteln, Medikamenten, Hygieneartikeln und weiteren notwendigen Hilfsgütern.

Der Friedhof ist mit Bannern geschmückt. Der Erzbischof verlaß die Abschiedsworte des Papstes für Ruth in der Kathedrale.

21. August 2017

Staatsbegräbnis in Karachi

Mit einem Staatsbegräbnis hat die islamische Republik Pakistan Dr. Ruth Pfau heute die letzte Ehre erwiesen.

St. Patricks Cathedral, Karachi/ Pakistan ©Renate Reichelt

18. August 2017

Staatsbegräbnis und Flaggen auf Halbmast - Pakistan erweist Ehrenbürgerin Dr. Ruth Pfau letzte Ehre

(Würzburg / Karachi, 18. August 2017). Mit einem Staatsbegräbnis und Trauerbeflaggung wird die islamische Republik Pakistan am Samstag der katholischen Ordensfrau und Lepra-Ärztin Dr. Ruth Pfau die letzte Ehre erweisen. Vor der Beerdigung auf dem christlichen Friedhof wird es eine Trauerfeier in der St. Patricks Kathedrale von Karachi geben.

Autor/-in: Sabine Ludwig