13. Juli 2020

COVID-19 Spot in Togo lanciert

Herstellung von Prothesen in Togo. Foto: Michael Röhm / DAHW

Initiiert vom togoischen Verband der Vereinigungen von Menschen mit Behinderungen (FETAPH) unterstützt von der DAHW, der Liliane-Stiftung und der ANESVAD-Stiftung

Im Rahmen des Kampfes gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Togo initiierte der togoische Verband der Vereinigungen von Menschen mit Behinderungen FETAPH (Fédération togolaise des associations de personnes handicapées) ein Projekt zur Wissensvermittlung für Menschen mit Behinderungen. Dadurch soll die Übertragung von COVID-19 verhindert werden. Eine der Aktivitäten dieses Projekts basiert auf einer umfassenden Medienkampagne zur Sensibilisierung der Bevölkerung im Allgemeinen und von Menschen mit Behinderungen im Besonderen für die Bedeutung der Einhaltung von Schutzmaßnahmen. Zu diesem Zweck wurde mit der technischen und finanziellen Unterstützung einiger ihrer Partner – der Liliane-Stiftung, der DAHW und der ANESVAD-Stiftung – ein Sensibilisierungsvideo entwickelt.

Das Video ist auf Französisch. Der Inhalt kann trotzdem gut erfasst werden.
Hier der gesprochene Text aus dem Französischen auf Deutsch übersetzt:

Information zum Corona-virus

Liebe Brüder und Schwestern mit Behinderungen, die aktuelle Gesundheitssituation im Zusammenhang mit Covid-19 erfordert, dass wir unsere Gewohnheiten ändern, und unsere tägliche Lebensweise überprüfen.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, ist es wichtig, zusätzlich zu den allgemeinen spezifische Schutzmaßnahmen (entsprechend Ihrer Behinderung) zu ergreifen. Personen, die Hilfsmittel wie Blindenstöcke, Unterarmgehstützen, Krücken, Prothesen, Orthesen, Rollstühle oder andere Hilfsmittel verwenden, sollten den Kontakt dieser Hilfsmittel mit Personen in ihrer Umgebung reduzieren. Reinigen oder desinfizieren Sie die Hilfsmittel regelmäßig mit einem Tuch und Desinfektionslösungen wie Seifenwasser, Bleichmittel oder Gel auf Alkoholbasis. Zögern Sie nicht, Ihren Dienstleister oder Lieferanten um Rat zu fragen, wenn es um die Pflege und Reinigung Ihres Hilfsmittels geht.

Denken Sie daran, sich regelmäßig die Hände mit Wasser und Seife zu waschen oder ein alkoholhaltiges Händedesinfektionsmittel zu verwenden. Husten oder Niesen Sie in ein Wegwerftaschentuch oder in den Ellenbogen. Vermeiden Sie Händeschütteln bei Begrüßungen. Halten Sie immer einen Abstand von mindestens einem Meter zu anderen Personen ein. Sehbehinderte oder blinde Menschen können mithilfe ihres Blindenstocks sicherstellen, dass dieser Abstand eingehalten wird. Tragen Sie stets eine Behelfsmaske und vermeiden Sie es, Ihre Augen, Ihren Mund und Ihre Nase zu berühren.

Im Falle von Atembeschwerden, Fieber oder Husten bleiben Sie zu Hause und rufen Sie 111

Erfahren Sie mehr aktuelle Nachrichten unter www.covid19.gouv.tg

Schützen wir uns gemeinsam vor dem Corona-virus!


Helfen Sie uns, zu helfen!

Auch wenn wir in Sorge um unser eigenes Wohl sind, dürfen wir die Menschen in anderen Ländern nicht vergessen.