11. März 2020

Das 7:1 WM-Tor bald zu sehen im Günter Grass-Haus in Lübeck

Ganz am Anfang stand das Stadion in Mineirão. Foto: Stadion Mineirão / DAHW

Update: Aufgrund von Corona / Covid19 hat das Museum zur Zeit geschlossen!


 

Informationen des Museums über die Situation mit Corvid19


Günter Grass war ein großer Fußballfan, was in der Sonderausstellung, die vom 16.03.2020 bis zum 30.08.2020 im Grass-Haus in Lübeck stattfindet, zu sehen sein wird.

(Lübeck, 09.03.2020) Seit dem 09.03. steht das 7:1 WM-Tor nun im Günter Grass-Haus, um als eine Hauptattraktion für die kommende Ausstellung „Günter Grass: Mein Fußballjahrhundert“ zu dienen.

Regelmäßig schaute Günter Grass die „Sportschau“ und ging auch ins Stadion. Grass hielt den „kleinen“ Vereinen wie dem SC Freiburg oder St. Pauli die Daumen. Auch in seinem Werk taucht der Fußballsport häufiger auf. Die Ausstellungsgäste können Manuskripte, Aquarelle sowie zahlreiche weitere Originalexponate des Literaturnobelpreisträgers entdecken. Die Schau des Günter Grass-Hauses und des Deutschen Fußballmuseums geht jedoch über Grass weit hinaus. Sie beleuchtet die historische und kulturelle Dimension des Fußballsports in Deutschland.

So wird neben dem WM-Tor (2014), das von der DAHW Deutsche Lepra und Tuberkulosehilfe e.V. und dem deutschen Fußballmuseum zur Verfügung gestellt wird, unter anderem auch der WM-Ball des „Wunders von Bern“ (1954) zu sehen sein.

Die Ausstellung wird auch mit einer Vielzahl von Workshops und Führungen begleitet.

Das WM Tor kam nach Deutschland, um dieses „Tor der Schande“ in ein „Tor der Hoffnung“ zu verwandeln. Das Original-Netz aus dem Tor, in das insgesamt sechs Treffer während des legendären Spiels geschossen wurden – fünf Deutsche und ein Brasilianisches –, wurde in 6250 Teile zerschnitten. Die Idee: für jede Spende über mindestens 71,- Euro wird ein Stückchen dieses historischen Zeugnisses als Dankeschön an Unterstützer gesendet.

Durch diese Spenden konnten in Brasilien Projekte rund um Gesundheit und Sport realisiert werden und so Hoffnung zurück gebracht werden.

Noch sind jede Menge Stücke des Tornetzes zu ergattern und noch viele Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Mehr zu dem Thema finden Sie auf www.7zu1-deins.de


Mehr Informationen zur Ausstellung in Lübeck finden sie auf der Seite des Günter Grass-Haus