08. May 2018

Das war das internationale Kinderfest 2018

Hauptperson beim 43. Internationalen Kinderfest war ganz eindeutig „Der kleine Maulwurf“. Man kennt ihn sonst nur aus der Sendung mit der Maus. Unter dem Motto: „Anfassen ausdrücklich erlaubt“, spazierte er durch die vielen Gäste, die den Weg in die Stadt gefunden haben.

Über 35.000 Besucher kamen am Sonntag, dem 6. Mai, in der Würzburger Innenstadt, um bei viel Sonne mit Groß und Klein zu feiern, sich vom vielfältigen Bühnenprogramm inspirieren zu lassen, die vielfältigen Mitmachangebote an den Ständen auszuprobieren, oder bei Speis und Trank zusammen zu sitzen. Zum 43. Internationalen Kinderfest bewährte sich wieder die gute Kooperation von DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe mit den Veranstaltern, dem Bayerischen Rundfunk sowie der Stadt Würzburg, Fachbereich Jugend und Familie.

Oberbürgermeister Christian Schuchardt sprach von einem Fest von und für Würzburger, das von so vielen mitgetragen wird. DAHW-Präsidentin Gudrun Freifrau von Wiedersperg betonte, dass der Erlös wie in den letzten beiden Jahren auch an das von der DAHW unterstützte Krankenhaus in Rawalpindi, Pakistan geht, wo die deutsche Ordensfrau Dr. Chris Schmotzer wirkt. Jedes Jahr werden dort rund 100 Kinder, die an Tuberkulose erkrankt sind, behandelt.

Als Geschenk überreichte sie dabei Schuchardt das gestickte Werk einer ehemaligen Leprapatientin aus Brasilien, welches sie trotz starker Einschränkungen an den Händen und extra für das Würzburger Stadtoberhaupt angefertigt hatte. Die DAHW in Brasilien feiert 2018 ihr 60. Jubiläum.

Spendendosen wurden von kleinen und großen Händen eifrig gefüllt und auch die Tombola-Lose waren schnell ausverkauft. Der Hauptpreis war ein Fahrrad, das schon zur Mittagszeit gewonnen wurde. Aber auch über die vielen anderen Preise freuten sich die Besucher und ermöglichten durch den Kauf der Lose auch die Unterstützung der Kinder in Ralwalpindi.

Insgesamt war das 43. Kinderfest wieder ein toller Erfolg.