06. March 2019

Die Münsteraner Matthäusgemeinde zeigt sich großzügig

Nach drei Monaten Bangen fließt das Wasser. Foto: Krankenhaus Rawalpindi / DAHW

Brunnen auf dem Krankenhausgelände in Rawalpindi ist endlich fertig gstellt.

Schlechtes Wetter mit viel Regen – seit zehn Jahren war der letzte Winter im Norden Pakistans der mit den meisten Niederschlägen. Das hat auch den Brunnenbau in Rawalpindi auf dem Gelände des von Dr. Chris Schmotzer geleiteten Lepra-Krankenhauses erheblich verzögert. „Wir haben uns zwar über den Regen gefreut, doch für die Bohrung war er einfach nachteilig. Immer wieder gab es Einbrüche in den Schacht, der bis auf 135 Meter gebohrt werden musste“, berichtet die von der DAHW unterstützte Ärztin.

Die Matthäusgemeinde in Münster hat es mit ihrem Partnerschaftsprojekt möglich gemacht, dass der Brunnen schließlich gebaut werden konnte. Immer wieder unterstützt die Gemeinde die Projekte von Dr. Chris Schmotzer in Pakistan. Die Medizinerin ist froh, dass es geschafft ist und sendet ein herzliches Dankeschön an die Matthäusgemeinde.

 

Beim Einbringen der Schachtrohre wurde fast rund um die Uhr gearbeitet, schließlich musste ein weiteres Einbrechen verhindert werden. Kurz nachdem das letzte Schachtrohr gesetzt wurde, begann es wieder zu regnen, allerdings ohne großen Schaden. „Gott hat den Regen aufgehalten“, war die einhellige Meinung aller Beteiligten. Dankbar war man dafür und mit viel Elan wird nun die Pumpstation gebaut und Leitungen zur Wasserversorgung auf dem Gelände verlegt. „Doch diese Arbeiten sind überschaubar“, betont Dr. Schmotzer.

Der Bau des Brunnen wird helfen die öffentliche Gesundheit, sowie der Tuberkulosepatienten zu verbessern, entsprechend den Richtlinien des gemeindebasierten WASH-Programms (Hygiene, Sanitärversorgung, Wasser). Das WASH-Netzwerk ist eine Vereinigung von 20 deutschen Nichtregierungsorganisationen in Deutschland. Die Mitglieder des Netzwerkes, unter anderem die DAHW, sind schwerpunktmäßig in der Entwicklungszusammenarbeit oder der humanitären Not- und Übergangshilfe tätig und im Bereich WASH aktiv.