19. Februar 2018

Dinner for One World – Fastenessen in der Pfarrei Zur Heiligen Familie Karlstadt

Am 1. Fastensonntag konnte Maria Hisch im Namen des Organisationsteams für das jährliche Fastenessen über 90 hungrige Menschen im Pfarrsaal begrüßen. Dank erhielt im Besonderen Pfarrer Simon Mayer für die Möglichkeit der Nutzung des neu möblierten Pfarrsaals.

Bereits am Samstag wirkten und werkelten sieben Frauen in der Küche im Pfarrheim, um das Essen vorzubereiten. In diesem Jahr lud das Team nach Jemen ein. Gekocht wurde das jemenitische Nationalgericht Saltah. Dieses ist ein Eintopf aus Lamm-, Geflügel- oder Rindfleisch, gewürzt mit Kreuzkümmel, Koriandersamen und Hulba (eine Würzpaste aus Paprika, Bockshornkleesamen, Chilischoten, Knoblauch und Gewürzen), dazu kommen verschiedene Gemüse. Dieses Gericht wird mit Karotten-Paprika-Reis serviert. Das Team entschied sich für die Geflügelvariante, für Vegetarier stand eine fleischlose Spielart zur Verfügung.

Kinder im Jemen schauen zu wie 60 Tonnen Müll von der Straße entfernt werden.
Foto: DAHW / ADRA

Wie in den zurückliegenden Jahren auch berichtete der Bildungsreferent Michael Röhm, Mitarbeiter der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, von der Arbeit der Organisation im Jemen. In einem Kurzvortrag gelang es dem Referenten, die Menschen mit den Herausforderungen, aber auch der Arbeit der DAHW in diesem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land vertraut zu machen. Der vor allem durch Spenden erzielte Erlös von über 900,- Euro des diesjährigen „Dinners for One World“ geht an die DAHW für die Arbeit im Jemen.

Am Schluss versicherte Maria Hisch, dass aufgrund der sehr positiven Resonanz und der vielen Anregungen das Fastenessen auch weiterhin im Jahresprogramm der Pfarrei seinen festen Platz behalte.