11. Mai 2018

Hoher Besuch am Katholikentag

Über den Besuch des Gesundheitsministers, Jens Spahn freuten sich u.a. DAHW-Vorstandsmitglied Jochen Schrören (1. v. l), der Sprecher des Aktionsbündnis gegen AIDS, Klaus Koch (2.v. l.), unser stellv. Geschäftsführer Harald Meyer-Porzky (4. v. l.), d

Gesundheitsminister Jens Spahn besucht den gemeinsamen Stand von DAHW, Missionsärztlichen Institut und Aktionsbündnis gegen Aids am Katholikentag in Münster.

Der gemeinsame Stand von DAHW, Missionsärztlichen Insitut und Aktionsbündnis gegen Aids am Katholikentag bekam am Donnerstag hohen Besuch aus der Bundespolitik. Gesundheitsminister Jens Spahn besucht den Gemeinschaftsstand und informierte sich über die Arbeit der Organisationen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Gespräch mit Harald Meyer-Porzky, stellv. Geschäftsführer der DAHW.

Harald Meyer-Porzky, stellv. Geschäftsführer der DAHW nutzte die Gelegenheit vom weltweiten Beitrag der DAHW im Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (engl. NTDs) zu berichten und ein größeres Augenmerk auf deren Bekämpfung auch in deutschen Programmen zu legen.

Beeindruckt und überrascht war er davon, dass es im unterfränkischen Würzburg mit den beiden  Organisationen DAHW und Missionsärztliches Institut eine solche weltweite Expertise und jahrzehnte langen Erfahrung gibt.

Der gemeinsame Stand von "Aktionsbündnis gegen Aids, DAHW und Missionsärztliches Institut Würzburg.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zeigte sich überrascht, als er hörte welche Expertise und langjährige Erfahrung mit der DAHW und dem Missionsärztlichen Institut in Würzburg beiheimatet sind.