09. October 2019

Internationale Wasserwoche in Stockholm – DAHW erstmals vor Ort

Unter dem Motto „Water for society: Including all“ („Wasser für die Gesellschaft: alle eingeschlossen“) kamen in Stockholm vom 25. bis 30. August 2019 bereits zum 30. Mal mehr als 3.000 Expert*innen aus 130 Ländern der Welt zusammen,

um im Rahmen der sechstägigen „Weltwasserwoche“ zu diskutieren, wie man den globalen Herausforderungen von Wasserknappheit, Klimawandel und Sanitärversorgung begegnen kann. Erstmals war auch die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe vor Ort: In der Projektarbeit des Würzburger Hilfswerks spielt das Thema WASH (Wasser, Sanitär, Hygiene) eine zentrale Rolle, da diese Faktoren in direktem Zusammenhang mit der Verbreitung von vernachlässigten Tropenkrankheiten (Neglected Tropical Diseases, NTDs) stehen, unter denen weltweit mehr als eine Milliarde Menschen leiden.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs), dem deutschen WASH-Netzwerk, den WASH- bzw. NTD-Abteilungen der Weltgesundheitsorganisation WHO und weiteren wichtigen Akteuren wurden einige Spezialbeiträge zu beiden Sektoren vorbereitet. Im Auftrag der DAHW leitete Referent Dr. Karl Puchner einen Workshop zu den Zusammenhängen zwischen WASH und NTDs und die positiven Auswirkungen von WASH-Maßnahmen auf Gesundheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit.