07. Mai 2017

Internationales Kinderfest heuer als Doppel-Whopper-Party

Alles Gute zum Geburtstag!

Wochenlang hat sich der kleine Felix aus Würzburg auf das Kinderfest gefreut. Und endlich ist es da, und der Sechsjährige darf seinen Luftballon zum Weitflugwettbewerb anmelden. „Hoffentlich gewinne ich“, sagt er und schaut in den Himmel, wo sich sein Ballon auf und davon macht.

Als „Doppel-Whopper-Party“ bezeichnete Moderatorin Irina Hanft vom Bayerischen Rundfunk (BR) das 42. Internationale Kinderfest in der Würzburger Innenstadt. Denn die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. feiert nicht nur das Fest sondern auch ihren runden 60. Geburtstag. Und der BR zieht gleich mit. 40 Jahre hat das Studio Mainfranken heuer auf dem Buckel. DAHW-Mitbegründerin Irene Kober, DAHW-Präsidentin Gudrun Freifrau von Wiedersperg, BR-Redaktionsleiter Eberhard Schellenberger und Bürgermeister Adolf Bauer freuen sich, nach der Eröffnung die Geburtstagstorte anschneiden zu dürfen. Und mit dabei auf der Bühne als weiterer Ehrengast: Bernd das Brot, Star des Kinderkanals Kika, der die Herzen der Kinder hüpfen ließ.

Die kleine Zara ist eine von den rund 30.000 Besuchern, die das Fest erst zu dem machten, was es war: Eine runde Angelegenheit mit zwei großen Bühnen auf dem Oberen und Unteren Markt, etwa 80 Organisationen, Vereinen und Verbänden mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Kindern mit bunt bemalten Gesichtern und spannenden Angeboten für die Kids jeden Alters. Laut BR sei das ein Besucherrekord gewesen. Zara hatte beim DAHW-Glücksraddrehen Erfolg und gewann ein farbenfrohes Armband. „Unsere Tombola war schon am Nachmittag ausverkauft“, freute sich Dr. Claudia Hofmann von der DAHW-Aktionsgruppe Würzburg.

Familie Theisen aus Kitzingen bei der Übergabe des Hauptpreises der Tombola, rechts im Bild Gudrun Freifrau v. Wiedersperg, Präsidentin der DAHW.
Familie Theisen aus Kitzingen bei der Übergabe des Hauptpreises der Tombola, rechts im Bild Gudrun Freifrau v. Wiedersperg, Präsidentin der DAHW.
Foto: Michael Röhm / DAHW

„Der Losverkauf läuft wie am Schnürchen“, ergänzt dazu Alfred Wild, der mit einem Körbchen voller bunter Lose durch die Innenstadt zieht. Einige wollen auch einfach nur so spenden, „ganz ohne Loskauf stecken sie fünf oder zehn Euro in die Spendenbüchse.“ Alfred Wild ist auf jedem Kinderfest als Helfer dabei.

Der Erlös des Festes geht an ein Tuberkulose-Projekt für Kinder im pakistanischen Rawalpindi, wo 80 Kinder versorgt werden müssen. DAHW-Koordinatorin Beate Gemballa freut sich mit den beiden Veranstaltern Stadt Würzburg und BR über ein rundum gelungenes Fest bei hervorragender Stimmung. „Ein großes Dankeschön an alle, die zum Erfolg des Kinderfestes beigetragen haben“, betont sie.