20. Juni 2017

„Komm mal her mit der Dose! Ich bin Kinderhauser.“

Schülerinnen und Schüler der Waldschule Kinderhaus sammelten mit dem Freitagspferd „Daylight“ in Münster Spenden für die Arbeit der DAHW und der Gesellschaft für Leprakunde.

Vor rund 400 Jahren ging der Knecht des Leprakrankenhauses an jedem Freitag mit seinem Pferd von Münster-Kinderhaus in die Stadt Münster, um Spenden für leprakranke Menschen zu Sammeln.

Eindrücke der Aktion "Freitagspferd"

Die erste Spende wurde von Dr. Ralf Klötzer (Vorsitzender der Gesellschaft für Leprakunde) bereits am Hof Stegenmann Wibbelt dankend entgegengenommen.
Die erste Spende wurde von Dr. Ralf Klötzer (Vorsitzender der Gesellschaft für Leprakunde) bereits am Hof Stegenmann Wibbelt dankend entgegengenommen.
Warten auf die Schülerinnen und Schüler der Waldschule Kinderhaus.  Treffpunkt Promenade. Erste Interessenten beim Freitagspferd.
Warten auf die Schülerinnen und Schüler der Waldschule Kinderhaus.
Treffpunkt Promenade. Erste Interessenten beim Freitagspferd.
Kurze Einweisung zum Pferd an sich - und zum Freitagspferd im Besonderen.
Kurze Einweisung zum Pferd an sich - und zum Freitagspferd im Besonderen.
Was muss man beim Spendensammeln alles beachten?
Was muss man beim Spendensammeln alles beachten?
Jetzt konnte es los gehen.
Jetzt konnte es los gehen.
Ankunft an der Lambertkirche.
Ankunft an der Lambertkirche.
Das Pferd und seine Begleiterinnen erweckten Aufmerksamkeit.
Das Pferd und seine Begleiterinnen erweckten Aufmerksamkeit.
Das war echt klasse – eine Spende von den Streifenpolizisten zu bekommen.
Das war echt klasse – eine Spende von den Streifenpolizisten zu bekommen.
Wir sagen den Schülerinnen und Schülern der Waldschule Kinderhaus, dei mit dem Freitagspferd „Daylight“ in Münster Spenden für die Arbeit der DAHW und der Gesellschaft für Leprakunde gesammelt haben von Herzen DANKE!
Wir sagen den Schülerinnen und Schülern der Waldschule Kinderhaus, dei mit dem Freitagspferd „Daylight“ in Münster Spenden für die Arbeit der DAHW und der Gesellschaft für Leprakunde gesammelt haben von Herzen DANKE!
 

Vor rund 400 Jahren ging der Knecht des Leprakrankenhauses an jedem Freitag mit seinem Pferd von Münster-Kinderhaus in die Stadt Münster, um Spenden für  leprakranke Menschen zu Sammeln.

Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse der Waldschule Kinderhaus gingen am Freitag, dem 09. Juni  2017, zusammen mit dem  „Freitagspferd Daylight“ vom Reitstall Stegemann-Wibbelt in die Stadt, um diesen alten Brauch wieder zu beleben und Spenden für die Arbeit der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe und die Kinderhauser Gesellschaft für Leprakunde zu sammeln.

Nachdem sie im Unterricht gesehen und nachempfunden hatten, was die Krankheit Lepra bei Menschen anrichtet wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, waren die Schülerinnen und Schüler mit vollem Elan bei der nun schon sechsten Neuauflage der Aktion „Freitagspferd“ dabei.

Eine Stunde lang sprachen sie Passanten an und informierten über die Lepra. Höflich, freundlich, ohne Menschen zu bedrängen. Selbst zwei Streifenpolizisten kamen nicht an der Sammeldose vorbei - sie zückten ihre Geldbörse und gaben eine Spende. Was strahlende Gesichter bei den Schülerinnen und Schülern auslöste. Sehr erfolgreich waren die Schülerinnen und Schüler mit  einem Bauchladen, in dem sich Bonbons und Blinkeherzchen für einen Selbsttest in Sachen Lepra befanden. Ihre Lehrerin Frau Saul-Sievers hatte die Idee und den Bauchladen mit in die Aktion gebracht

Das Freitagspferd Daylight nahm den Spaziergang in die Stadt, über Münsters Prinzipalmarkt, bis hin zur Lambertikirche, erstaunlich gelassen. Lediglich während des Aufenthaltes an der Kirche wurde das Pferd ein wenig ungeduldig. Gutes Zureden, jede Menge Möhren und das Abrufen von erlernten Tricks durch Besitzerinnen Caroline  und Paula, halfen dagegen. Wobei sich Daylight ganz nebenbei (aber wie geplant) zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelte.

Schon auf dem Weg zum Prinzipalmarkt hielt übrigens ein riesiges Müllauto an. Das Fenster glitt herunter, der Fahrer rief: „Komm mal her mit der Dose!“ und steckte seine Spende hinein. Als wir unsere Aktion erklären wollen winkt er ab: „Schon gut - ich bin Kinderhauser.“

So kamen insgesamt 152.- Euro und 26 Cent zusammen.

DAHW und GFL bedanken sich bei allen Beteiligten noch einmal ganz herzlich!

Fotos: DAHW