26. July 2019

Würzburger Volksschule Elisabethenheim spendet 1.700 Euro an die DAHW

(Würzburg, 26.07.2019) – Öfter mal etwas Neues, dachte sich das Kollegium der Volkshochschule Elisabethenheim in Würzburg und veranstaltete dieses Jahr ein Spendenschwimmen anstatt eines Spendenlaufs. Einen Teil der Spendeneinnahmen übergab die Einrichtung heute an die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe zur Unterstützung der weltweiten Arbeit des Würzburger Hilfswerkes gegen Krankheiten der Armut.

Rund 100 Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Grund- und Mittelschulklassen des Elisabethenheims in Würzburg sammelten sich am Freitag, 5. Juli 2019 im Dallenbergbad und schwammen insgesamt 1.569 Bahnen – stolze 78,45 km. „Würde man im Main von Würzburg nach Gemünden und zurück schwimmen, käme man in etwa auf die gleiche Streckenlänge“, stellte DAHW-Bildungsreferentin Maria Hisch im Rahmen der Scheckübergabe begeistert fest und auch die Kinder selbst zeigten sich beeindruckt von ihrer unglaublichen Leistung: 1.700,- Euro kamen bei dem Sportevent für die Unterstützung der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe zusammen. Das Geld wird in Projekte in Tansania fließen, um sogenannte Armutskrankheiten zu bekämpfen. „Auch im Namen der Menschen, deren Gesundheits- und Lebenssituation wir mit unseren ganzheitlichen Maßnahmen verbessern können, sagen wir herzliches Dankeschön an die fleißigen Schwimmerinnen und Schwimmer“, so Hisch.