Strategie

Von der Vision zur Mission

Der Satzungsauftrag der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. ist seit der Gründung des Hilfswerkes im Jahr 1957 unverändert: Im Mittelpunkt unseres Handelns steht der Mensch, der aufgrund seiner Erkrankung von der Gesellschaft ausgeschlossen wird und keinen Zugang zu einer adäquaten Gesundheitsversorgung hat.

Lepra ist und bleibt unser zentrales Betätigungsfeld. Doch wenn sich vor Ort in unseren Einsatzländern andere Krankheiten als vordringlich behandlungsbedürftig erweisen, widmen wir uns auch ihrer Behandlung und ganzheitlichen Bekämpfung auf Basis inklusiver Ansätze

Aktuell sind wir neben Lepra und Tuberkulose auch gegen Buruli Ulcer, Chagas, Frambösie, Lymphatische Filariose, Schistosomiasis und andere vernachlässigte Tropenkrankheiten (Neglected Tropical Diseases, NTDs) aktiv. Zudem sind wir vermehrt im Bereich der Humanitären Hilfe im Einsatz. 

Schritt für Schritt Zukunft gestalten

Für jedes medizinische oder soziale Projekt der DAHW definieren wir Ziele und Maßnahmen zur Zielerreichung. Auch auf übergeordneter Ebene haben wir für jedes Arbeitsfeld unserer Organisation einen strategischen Plan ausgearbeitet, den wir bis 2025 umsetzen wollen.

Nachdem 2018 die erste Umsetzungsphase endete, wurde angesichts vieler wachsender Herausforderungen innerhalb der DAHW um einen gemeinsamen strategischen Kurs gerungen. Dies führte unter anderem auch zu Verzögerungen bei der Umsetzung der Jahresziele in einigen Tätigkeitsbereichen. Insgesamt jedoch ging die DAHW als „lernende“  Organisation gestärkt aus der intensiven Auseinandersetzung hervor. Wir sind zuversichtlich, auch die zweite Umsetzungsphase 2021 mit positiven Ergebnissen abschließen zu können.

Hier ein Überlick über den aktuellen Stand (zum 31.12.2019). Die Seitenverweise für weiterführende Informationen beziehen sich auf unseren Jahresbericht 2019, den Sie hier downloaden oder kostenfrei bestellen können.