22. Juli 2021

Konflikt in Nord-Äthiopien: Humanitäre Hilfe erschwert

Mit einer militärischen Offensive wollte Abiy Ahmed, äthiopischer Premierminister und Friedensnobelpreisträger, den abtrünnigen Rebellen in der Region Tigray Einhalt gebieten. Nun ist der Konflikt eskaliert: Im Norden des Landes tobt ein blutiger Krieg, der tausenden Unschuldigen das Leben kostet und Millionen Menschen zur Flucht zwingt. NGOs wollen helfen, doch sie kommen nicht an die Betroffenen ran. Auch ein Nothilfeprojekt des Bündnis Entwicklung Hilft (BEH), bei dem die DAHW Mitglied ist, kann nicht wie geplant umgesetzt werden.

08. Juli 2021

Burgsinner Schulkinder erradeln 2.000 Euro für die DAHW

Sportlich aktiv werden und sich gleichzeitig solidarisch mit Menschen in schwierigen Lebenssituationen zeigen: Für die Sport- und Spendenaktion „Radeln statt Abhängen“ haben die Schüler:innen der Sinngrund-Grund- und Mittelschule Burgsinn kräftig in die Pedale getreten und damit die stolze Summe von 2.000 Euro für Kinder mit Behinderung in Tansania gesammelt.

06. Juli 2021

Wir sehen die Not der Menschen – und leisten konkrete humanitäre Hilfe

Seit ihrer Kindheit kämpft die 45-jährige Gita Baruwal für ein eigenständiges Leben. Frau Baruwal lebt in dem Dorf Devchuli in Nepal. Der Ort liegt in der Provinz Gandaki, die an China grenzt.

02. Juli 2021

Dieses Wochenende: Tombola zugunsten der DAHW in der Würzburger City

Bei der Spendenaktion von felicitas-direct.de für Schwangere, junge Familien und Kinder gewinnt jedes Los

01. Juli 2021

FHWS-Konzeptathon zu Rassismus und Kolonialismus

Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe war am 25. Juni 2021 Kooperationspartner im Rahmen einer digitalen Lehrveranstaltung von Prof. Dr. Ulrich Gartzke und Thomas Peters an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), bei der sich die Studierenden mit Rassismus und Kolonialismus auseinandersetzten.