24. January 2019

Sonderausstellung im Lepra-Museum Münster

Passend zum Welt-Lepra-Tag 2019 eröffnet die Gesellschaft für Leprakunde e.V. die Sonderausstellung "Ruth Pfau, 1929 bis 2017 - Lepraärztin in Pakistan"

Dr. Ruth Pfau lebte seit 1960 als Lepraärztin in Pakistan. Sie gründete und leitete das Leprahospital Marie Adelaide Leprosy Centre in Karachi, Pakistan. Sie war in Leipzig geboren und aufgewachsen und hatte in Mainz Medizin studiert. Später wurde Pakistan ihre Heimat, aber sie kam oft nach Deutschland und besuchte mehrmals Münster. 1987, im zweiten Jahr nach Gründung des Lepramuseums, pflanzte sie die "Siecheneiche" vor dem ehemaligen Pfründnerhaus Kinderhaus. 84-jährig besuchte sie 2014 zum letzten Mal das Lepramuseum.

Ihre Bedeutung für die Leprahilfe der letzten 50 Jahre ist groß. In Pakistan arbeitete sie für das Gesundheitsministerium im Rang einer Staastssekretärin. Das muslimische Land Pakistan ehrte die christliche deutsche Ärztin mit Staatsbegräbnis und ein Jahr nach ihrem Tod mit Sonderbriefmarke und Sondermünze.

Die Ausstellung im Lepramuseum wurde von dem Historiker Dr. Christopher Görlich erarbeitet. Seine Grundlage war die Sammlung Ruth Pfau der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V., die die DAHW kürzlich der Gesellschaft für Leprakunde e.V. als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt hatte.

Ruth Pfaus Werk wirkt in Pakistan und in Deutschland fort. Schon zu ihren Lebzeiten wurde die Ruth-Pfau-Stiftung zur Förderung der Leprahilfe gegründet. In ihrer Tatkraft und in ihrer Besonnenheit bleibt Ruth Pfau Vorbild für alle, die wissen, dass die Lepra noch immer ein Problem ist und weltweit hohe Aufmerksamkeit erfordert. Das Ziel, dass kein Mensch mehr unter der Lepra leiden muss, ist noch nicht erreicht.

Die Ausstellung wurde am 27.01.2019 eröffnet. Sie wird bis zum 7. April 2019 zu sehen sein.

Adresse des Museums:

Lepramuseum
Kinderhaus 15
48159 Münster

Öffnungszeiten des Museums:

Das Lepramuseum ist sonntags geöffnet:
von Oktober bis März: 15 - 17 Uhr
von April bis September: 15 -18 Uhr

Weitere Öffnungszeiten und Führungen nach Vereinbarung

Der Museumseintritt ist kostenlos

Autor: Gesellschaft für Leprakunde e.V.