12. December 2018

Friedensgespräche für den Jemen - Statement der DAHW

Seit Donnerstag, 6. Dezember, finden im schwedischen Rimbo, nördlich von Stockholm, Friedensgespräche zwischen jemenitischen Rebellen und der Regierung statt. Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. ist eine der wenigen Hilfsorganisationen, die trotz der lebensbedrohlichen Umstände in dem Bürgerkriegsland die Menschen im Jemen weiter unterstützt. Möglich ist das, weil die DAHW seit 1965 mithilfe von Spendengeldern im Jemen aktiv ist und von jeher eng mit einheimischen Organisationen zusammen arbeitet. „Es ist unvorstellbar, wie sehr die Bevölkerung im Jemen leidet“, berichtet DAHW-Repräsentant Dr. Yasin Al-Qubati, seit 27 Jahren für das Würzburger Hilfswerk im Jemen im Einsatz. „Der Krieg muss beendet werden, damit die die Not der Menschen endlich ein Ende findet. Ohne die Partei zu belohnen, die den Krieg begonnen hat."

10. December 2018

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte: Offener Brief an Entwicklungsminister Gerd Müller

Anlässlich des heutigen Internationalen Tags der Menschenrechte hat ein breites Bündnis deutscher Nichtregierungsorganisationen, die sich für das Menschenrecht auf Gesundheit einsetzen, einen offenen Brief an den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller geschickt, um auf die Möglichkeit einer Verkündung des deutschen Beitrags für den GFATM (Globaler Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria) beim nächsten Weltwirtschaftsforum in Davos hinzuweisen.

05. December 2018

DAHW weltweit // GLRA worldwide – Shortnews

Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. ist weltweit im Einsatz: Aktuell setzen wir im Kampf gegen Krankheiten der Armut und ihre Folgen in über 20 Ländern um. Von unseren Mitarbeiter*innen und Partnern in den DAHW-Einsatzländern erreichen uns fast täglich bewegende, beeindruckende Bilder sowie spannende Informationen zu den verschiedenen Aktivitäten. Lesen Sie hier die „Shortnews“ im Dezember 2018

04. December 2018

Die DAHW trauert: Nachruf auf den emeritierten Trierer Weihbischof Leo Schwarz

Die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V. wird dem am Morgen des 26. November 2018 verstorbenen emeritierten Weihbischof Leo Schwarz aus Trier ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Organisatorin der Aktionsgruppe ist Ursula Westermann: „Die Patienten heile machen“, ist ihre Devise.

04. December 2018

Die fleißigen Engel vom Düsseldorfer Marienhospital

Die DAHW-Aktionsgruppe Düsseldorf und ihr beliebter Weihnachtsbasar