Welt-Lepra-Tag

„Lepra – nicht das, was du denkst!“

Der Welt-Lepra-Tag (WLT) wurde vor 66 Jahren von dem Schriftsteller und Journalisten Raoul Follereau ins Leben gerufen, um auf die Not der von Lepra betroffenen Menschen weltweit aufmerksam zu machen. Und auch heute hat er nicht an Bedeutung verloren: Denn obwohl Lepra seit den 1980er-Jahren heilbar ist, werden immer noch jedes Jahr hunderttausende neue Fälle registriert.

Um Lepra endlich endgültig zu besiegen, bedarf es vermehrter Aufmerksamkeit und Anstrengung der internationalen Gemeinschaft, vor allem aber auch mehr finanzieller Investitionen. Nur mit einer Intensivierung der Forschung, dem Aufbau einer adäquaten und für alle zugänglichen Gesundheitsversorgung und der Verbesserung der Lebensverhältnisse besonders gefährdeter Personengruppen, kann unsere Vision einer leprafreien Welt Wirklichkeit werden.

Erfahren Sie hier alles, was es über Lepra und die aktuelle Lepra-Arbeit der DAHW zu wissen gibt.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Jetzt Spenden

Grund zur Hoffnung

DAHW-CEO Burkard Kömm über Fortschritte und weitere Forderungen im Kampf gegen Lepra.

Aufruf des DAHW-Präsidenten

Wollen wir Lepra besiegen, müssen wir die Armut in Ländern des Globalen Südens beenden.

Zahlen, Daten, Fakten

Krankheitsbild, Diagnose, Therapie, Verbreitung und aktuelle Forschung: alles Wissenswerte über Lepra.

Fast Facts Plakat

Exklusiv zum Welt-Lepra-Tag 2020: Entdecken Sie die wichtigsten Lepra-Infos auf einen Blick als Plakat zum Ausdrucken.

Download des PDFs

Lepra-Quiz

Lepra lebt, und mit ihr viele Vorurteile, Mythen und Fehlinformationen. Mit verheerenden Folgen für die Betroffenen! Weißt du mehr?

Lepra und Behinderung

Weltweit sind drei bis vier Millionen Menschen infolge einer Lepra-Erkrankung von Behinderungen betroffen, mit denen sie auch nach einer Heilung leben müssen. Die DAHW hilft mit ganzheitlichen, inklusiven Konzepten.

Lepra-Forschung

In den 1980er-Jahren konnte unter Beteiligung der DAHW eine wirksame Kombinationstherapie zur Heiliung der Lepra entwickelt werden. Dennoch ist sie nicht besiegt! Hoffnung schenken aktuelle Forschungsprojekte.

Die Lepra-Arbeit der DAHW

Seit 63 Jahren kämpft das Würzburger Hilfswerk mit ganzheitlichen Ansätzen gegen Lepra in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Starke Partner

Gemeinsam mit zwölf weiteren Organisationen ist die DAHW in der Internationalen Vereinigung der Lepra-Hilfswerke aktiv.

ILEP-Film zum WLT2020

Die Internationale Vereinigung der Lepra-Hilfswerke ILEP hat zum Welt-Lepra-Tag 2020 eine Kampagne unter dem Motto "Leprosy: Not what you think" ("Lepra: nicht, was du denkst") gestartet, zu der auch dieser Film gehört. Eckpfeiler der Kampagne sind die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen: Die ILEP fordert alle Staaten auf, die Grundsätze und Leitlinien der Vereinten Nationen zur Beseitigung der Diskriminierung von Personen auch konsequent auf Menschen anzuwenden, die von Lepra betroffenen sind.

Reportagen Zum Thema Lepra

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit DAHW-Regionalrepräsentant Alberto Rivera (links) in Kolumbien.
Foto: Sabine Ludwig / DAHW

DAHW-Sozialarbeiterin Martha Barbosa (links) mit Maria Eloisa Castro Rey und ihrer Freundin in Kolumbien.
Foto: Sabine Ludwig / DAHW

Lepra-Infektion zu spät entdeckt bei Tamba Kamera: Der 51-jährige aus Sierra Leone in West-Afrika ist vor einigen Jahren an Lepra erkrankt – wie er heute weiß.
Foto: DAHW

Von Schlangen und Leitern

2018 gelang es der DAHW erstmals, für ein Projekt im Bereich der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit eine Förderzusage durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zu erlangen. Kernstück des Projekts war die Entwicklung eines Brettspieles für Kinder und Jugendliche, das die Themenfelder Tuberkulose (TB), Indien und die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) vermittelt. Als Vorlage diente ein Spiel, das zuvor Mitarbeiter*innen der DAHW in Indien auf Basis des historischen Spielmodells „Snakes and Ladders“ entwickelt hatten. Gefördert durch ENGAGEMENT Global mit Mitteln des BMZ konnten 1.000 Brettspiele sowie eine XXL-Spielvariante produziert und zahlreichen Einrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

"Schlangen und Leitern"

Spielerisch Wissen zu Lepra, Tuberkulose und der Arbeit der DAHW vermitteln: Erfahren Sie hier mehr!

Gottesdienst-Material

Möchten Sie anlässlich des Welt-Lepra-Tages einen Gottesdienst zum Thema gestalten? Impulse finden Sie in dieser Broschüre.

Aktionen: